Von der Stadt aufs Land und jetzt mittendrin im Landleben...

Viel Spaß beim Lesen...

Mein neues Leben auf dem Land

Ich bin auf dem Land aufgewachsen - direkt an der Hamburger Stadtgrenze. Schon damals war für mich klar, dass ich irgendwann in Hamburg leben würde. Zum Ende meines Studiums bin ich dann auch tatsächlich zu meinem Freund in die Hansestadt gezogen. Allerdings in einen Stadtteil, der in meinen Augen so gar keinen guten Ruf hatte. Hamm. Ich kannte aus Hamm eigentlich nur die Eiffestraße, denn das war der direkte Weg aus meiner Heimat in die Hamburger Innenstadt. Außerdem sprang mir sofort der Satz in den Sinn: "Billstedt, Hamm und Horn schuf der liebe Gott im Zorn." Nicht gerade der Traum von Hamburg, den ich seit meiner Kindheit verfolgte. Dachte ich. Denn dieser Stadtteil ist mein Zuhause geworden. Ich habe ihn so schnell kennen und lieben gelernt, dass ich für eine Weile dachte, hier würde mich niemand mehr wegbekommen. Mich jetzt von unserer Wohnung zu verabschieden, fiel mir entsprechend gar nicht so leicht. Die Wohnung, in der wir gemeinsam fast acht Jahre gewohnt haben. Die Wohnung, in der wir vom frisch verliebten Pärchen zum Ehepaar geworden sind. Die Wohnung, in der unsere Tochter die ersten beiden Jahre ihres Lebens verbracht hat. 

Aber jetzt bin ich zurück. Genau da, wo ich großgeworden bin. Zurück aus der Stadt in meinem Leben auf dem Land. Und wer hätte es gedacht, ich kann mir nichts Schöneres vorstellen. So gerne ich in Hamburg mal kurz in die U-Bahn gesprungen bin, um innerhalb von ein paar Minuten mitten in der Innenstadt zu sein - umso lieber bin ich jetzt den ganzen Tag draußen an der frischen Luft und genieße die Ruhe um mich herum.

Ich liebe es, kurz in den Garten zu gehen und ein paar frische Blumen zu pflücken oder Kräuter und Gemüse für das Mittagessen zu ernten. Und noch viel schöner ist es, dass ich dabei so gut wie nie alleine bin. Ich halte einen Plausch mit meiner Oma, während meine Tochter mit ihrer Tante bei den Pferden auf dem Hof ist und nachmittags trinke ich mit meinen Eltern einen Kaffee. Klingt nach Familienidylle? Ganz ehrlich, das ist es auch! Wir gehen uns manchmal mächtig auf die Nerven, zicken uns an und regen uns auf. Aber am Ende des Tages sind wir einfach glücklich, dass wir uns haben.

Wie wir uns einleben und wie unser neuer Alltag auf dem Land aussieht, davon möchte ich hier berichten und freue mich, wenn Ihr vorbeischaut.

Eure Gesche

Du hast Fragen oder Anregungen zu meinem kleinen Artikel? 

Dann schreib mir gern!

Deutschland